Geschichte

Geschichte

Der FC Rapperswil-Jona wurde 1928 gegründet und ist mittlerweile der grösste Sportclub der Region Oberer Zürichsee und der zweitgrösste Verein der Schweiz. Der Verein verfügt über mehr als 1’000 Mitglieder und stellt knapp 50 Mannschaften im Meisterschaftsbetrieb.

 

Neben dem Spitzen- und Leistungsfussball bietet der Verein eine Fussballschule für die ganz Kleinen, Feriencamps und einen Family-Day an. Der Verein engagiert sich bei Cool&Clean. Mit der vereinseigenen Initiative Liberi engagiert sich der Verein freiwillig für die Prävention und beschäftigt einen ausgebildeten pädagogischen Berater.

 

In den Jahren 1954, 1972 und 1984 schaffte das Fanionteam den Sprung von der 3. Liga in die 2. Liga. 1996 folgte die erstmalige Promotion in die 1. Liga, die damals 56 Mannschaften umfasste. In der entscheidenden Ausmarchung setzte man sich gegen Biasca erfolgreich durch. Zur Aufstiegsmannschaft zählte mit Peter Schepull auch ein ehemaliger Schweizer Nationalspieler. Er hatte seinen Stammklub im Sommer 1983 verlassen und machte bei den Zürcher Grasshoppers, beim FC Wettingen sowie beim FC Servette-Genf Karriere in der Nationalliga A, ehe er mit zwei Schweizer Meistertiteln sowie 22 Länderspielen im Gepäck im Sommer 1994 nach Rapperswil-Jona zurückkehrte. Zwischen 2003 und 2005 erfolgten verschiedene Höhepunkt, darunter auch ein sensationeller Wiederaufstieg in die 1. Liga.

 

Ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte markierte auch die Amtsübernahme als Präsident durch Rocco Delli Colli im Sommer 2005. Seither ist der Verein auf stetigem Erfolgs- und Wachstumskurs.

 

Im Sommer 2006 kam Urs Wolfensberger zum FCRJ, der sich zuvor bei Grasshoppers Zürich und Young Boys Bern einen Namen gemacht hatte. Mit ihm wurde eine Reihe hochbegabter Nachwuchsspieler aus der Region Zürich und Winterthur verpflichtet. Der FCRJ qualifizierte sich 2008, 2009 und 2010 dreimal hintereinander für die Aufstiegsspiele zur Challenge League. Er scheiterte aber jeweils an den besser dotierten Teams von Nyon, Kriens und Chiasso.

 

Im Sommer 2014 bewerkstelligte der FC Rapperswil-Jona mit Trainer Stefan Flühmann den erstmaligen Aufstieg in die Promotion League. Die Promotion wurde dank erfolgreichen Aufstiegsspielen gegen Oberwallis Naters (1:0 und 1:0) sowie gegen Düdingen (1:1 und 0:0) ermöglicht. Das Freundschaftsspiel gegen den Bundesligisten Borussia Dortmund oder gegen die Schweizer Nationalmannschaft sind ebenfalls unvergessliche Leckerbissen dieser Saison.

 

In der Saison 2017/18 erreichte der FCRJ die zweithöchste Spielklasse der Schweiz, die Challenge League! Die Flühmann-Elf setzte sich mit einem unglaublichen Saisonfinish gegen den SC Kriegs durch und feierte am 14. Juni 2017 den grössten Vereinserfolg. Ein riesiger Erfolg, der an jenem Samstag noch weit in die Nacht gefeiert wurde. Im Cup scheiterte das Team vor der Rekordkulisse von 4’250 Zuschauern erst am Krösus FC Basel.

 

Die Saison 2017/18, der ersten Saison in der Challenge League, meisterte der FC Rapperswil-Jona unter Trainer Urs Meier bravourös. Mit der durchschnittlich jüngsten Mannschaft erreichte man den hervorragenden 5. Platz. Auch in der Premieren-Saison scheiterte man erst am FC Basel mit 2:1, wobei der FCRJ sogar in Führung lag. In der gleichen Saison gelang auch der 1. Frauenmannschaft der erneute Aufstieg in die NLB!